Download Flashplayer

Nachhaltiges Lernen ist immer eine Mixtur von Denken, Fühlen, Erinnern und körperlichen Empfindungen. Lernen ist strukturdeterminiert, d.h., was und wie etwas verarbeitet wird, hängt weniger von der Qualität der Mitteilung ab als von dem internen kognitiv-emotionalen System und den momentanen körperlichen Empfindungen des Lernenden. Um so wichtiger ist es, sich dieser inneren biographisch-erworbenen Struktur durch LernCoaching bewußt zu werden, um bestehende Lernhemmnisse zu erkennen und zu lösen.

Ich verstehe Coaching daher als einen Prozess, bei dem ein LernCoach durch Anregungen, Ermutigungen, Feedback im Rahmen strukturierender und moderierender Aktivitäten einen einzelnen Lernenden oder auch eine Lerngruppe unterstützt, persönliche Anliegen und Fragen zu klären sowie Veränderungsmöglichkeiten auszuloten und zu erproben.
Charakteristisch hierbei ist eine größtmögliche Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Lernenden. Bei diesem Entwicklungsprozess, der durch den LernCoach gefördert wird, sollen Schwachstellen und Entwicklungspotentiale, insbesondere bezogen auf die eigene Lernmotivation und das individuelle Lernverhalten, besser, effektiver und nachhaltiger wahrgenommen, geklärt und in zieldienliche Lösungen umgesetzt werden.

Inhalte können sein: Austausch und Auswerten gemachter Erfahrungen, emotionale Entlastung, gemeinsames Nachdenken, Konfliktbearbeitung, Ausprobieren neuer Verhaltensweisen, Vorbereitung persönlicher Entscheidungen, Erwerb neuer Fähigkeiten der Lern- und Selbstkompetenz.


 

Idealtypischer Verlauf 

Die erste Einheit

  • Zielvorstellungen erarbeiten
  • Kontrakt: Gemeinsame Zielbestimmung

Die weiteren Einheiten

  • Anknüpfen an die letzte Coaching-Einheit
  • Bericht über Entwicklungen zwischen letzter und aktueller Coaching-Einheit
  • Persönliche Anliegen/Fragen bearbeiten
  • Ergebnissicherung und Resümee
  • Gemeinsame Auswertung der Einheit

Die letzte Einheit

  • Gemeinsam auswerten – Bilanz ziehen

 

Schritt 1: Anknüpfen an die letzte Coaching-Einheit

Der Wiedereinstieg in den Prozess soll erleichtert werden. Die Teilnehmer/innen werden gebeten, sich zu erinnern:

  • Welches Anliegen/Thema stand bei mir im Vordergrund?
  • Welche Ideen/Anregungen habe ich bekommen?

Schritt 2: Bericht über Entwicklungen zwischen letzter und aktueller Coaching-Einheit

Die Teilnehmer/innen sollen sich mit den Nachwirkungen und Ereignissen zwischen der letzten und der aktuellen Coaching-Einheit beschäftigen und vollzogene Entwicklungsschritte bilanzieren.

Teilnehmer/innen berichten

  • Wie ist es nach der letzten Coaching-Einheit weitergegangen?
  • Was habe ich getan?
  • Was habe ich erlebt – was ist in mir vorgegangen?
  • Welche Erfahrungen habe ich gemacht?
  • Wie sehe ich die Situation heute?
  • Was ist aus meiner Sicht gut verlaufen, was nicht?

Schritt 3: Persönliche Anliegen/Fragen bearbeiten

Hier geht es darum zu klären, ob mit Blick auf die zuletzt bearbeiteten persönlichen Anliegen der Teilnehmer/innen noch Fragen offen sind und weiterer persönlicher Klärungsbedarf besteht.

  • Mit welcher Frage beschäftige ich mich noch?
  • Zu welchen Punkten hätte ich noch gerne eine Klärung?
  • Zu was bräuchte ich noch eine Rückmeldung?
  • Wozu hätte ich noch gerne Ideen, Anregungen vom Trainer-Coach/von den kollegialen Coachs?

Sollte dies nicht der Fall sein, können zu einem weiteren Lernbereich neue Anliegen, neue persönliche Fragen formuliert und bearbeitet werden.

Schritt 4: Ergebnissicherung und Resümee

Im Anschluss an das Coaching-Gespräch werden die Teilnehmer/innen gebeten, sich nochmals zu vergewissern:

  • Was ist mir aufgefallen? Was ist mir klarer geworden?
  • Welche Rückmeldungen/Anregungen/Ideen sind für mich von besonderer Bedeutung?
  • Welche Fragen sind für mich offen geblieben?
  • Was ist mir immer noch nicht ganz klar?
  • Haben sich neue Fragen für mich ergeben?
  • Was ist der nächste Schritt, den ich jetzt konkret tun werde?

Wesentliche Erfahrungen/Erkenntnisse und entsprechende Umsetzungsschritte werden (nochmals) in methodisch angeleiteter Einzelarbeit und/oder auch in der Plenumsrunde herausgearbeitet und festgehalten.

Schritt 5: Gemeinsame Auswertung der Coaching-Einheit

  • Gibt es zu dem Beratungs-/Lernthema noch wichtige Ergänzungen und Hinweise?
  • Wie haben die Teilnehmer/innen die Arbeitsweise, Methoden, Kooperation in dieser Coaching-Einheit erlebt? Was war hilfreich/konstruktiv? Wo gab es Schwierigkeiten? Auf was sollte zukünftig besser geachtet werden?